PX-Schwarzmatt

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die 200er PX Lusso habe ich 1994 von einem Händler in Kirchdorf an der Krems gekauft, ein Erstbesitz in sehr schönem Originalzustand, um damals 18.000 Schilling, schreibt sich witzig das Wort.

 

Natürlich war ich gierig auf Mehrleistung, und so wurde ein 210er Malossi gekauft, die Überströmer wurden von einem Freund angepaßt, das war natürlich alles nicht genug, und so folgte ein MRB Membranblock mit einem 34er Dellorto Flachschieber, anfangs fuhr ich Kegra, was jedoch schnell gegen einen selbstgeschweißten Auspuff getauscht wurde. Ein abgedrehter PK-Schwung mit umgestanzter Nut folgte auch noch, den besitze ich noch immer 🙂

Irgendwann kam dann die Phase, des “schwarz matten” Rollers, einige im Vespaclub Eferding, führten das ein, und auf einmal hat mich auch diese Lust die Spraydose zu zücken überkommen!

So fuhr ich dann diesen Roller, bis zum Jahre 1999, da hatte ich dann einen kleinen Sturz damit, und ich wollte nichts mehr wissen von den zuverlässlichen Rollern, die nur ordentlich funktionieren wenn es Sonne gibt 🙂

10 Jahre später, Vespa hatte ich noch immer, und ja ich habe sie angemeldet gehabt die 10 Jahre, mittlerweile nicht mehr in Oberösterreich wohnend, habe ich mich entschlossen, die Vespa “neu” zu machen, ich entschied mich wieder für schwarz matt, allerdings diesesmal für einen Lackierbetrieb, der Dank geht an meine Nichte!

Das erste Jahr fuhr ich noch mit der Motorkonstellation von damals, lief auch sehr gut, bis wieder die Kupplung aufging….. Verärgert darüber habe ich mir einen Originalen Motor aus einem Forum geholt, der noch immer brav läuft, abgeändert auf 60er Hub, Einlass geöffnet und SI-Vergaser ovalisiert!

Mittlerweile werkelt ein 220er AluPolini, mit einer Polini 60er Welle, BGM Superstrong (24 Zähne) in dem Motor, und läuft recht brav.